Interview mit Alberto Sironi und Elena Fergnani, iAM, Doppelsitzer-Klasse, Gewinner des sechsten Wettkampftages, 13. Juli 2019

Es war ein schwieriger Tag, das Wetter war herausfordernd, aber für euch war es erfolgreich. Wie würdet ihr euren Tag beschreiben?

Elena: Ja, das Wetter war am Anfang schwierig, aber wir sind früh abgeflogen, und am Ende hat es sehr gut funktioniert und es hat Spaß gemacht!

Alberto: Auf dem ersten Schenkel hatten wir an einer Stelle ein Gewitter vor uns und mussten nach rechts ausweichen , trotzdem kamen wir zum ersten Wendepunkt und es war OK, zusammen mit den anderen. Aber dann beschlossen wir im zweiten Wendegebiet nach Süden auszuweichen, und dies war die richtige Wahl. Und dann war der letzte Schenkel zurück wirklich einfach. Zum Ende hin hatten wir nicht mehr gutes Steigen, aber wir fanden etwa vierzig Kilometer vom Platz wieder einen Aufwind um nach Hause zu kommen. Es war also nicht wirklich schwierig.

Welche Entscheidung war auf diesem Flug am schwierigsten zu treffen?

Elena: Am zweiten Wendepunkt Richtung Süden zu fliegen. Die meisten Teams flogen nach Norden, und wir beschlossen, weiter im Süden zu bleiben. Obwohl wir ein Estimate hatten, dass wir etwas später als die Mindestzeit hätten ankommen sollen, glitten wir ein bisschen weiter in das zweite Wendegebiet hinein und kehrten dann zurück. Und ich denke, das hat den Unterschied gemacht.

Was ist mit den Flugbedingungen hier in Deutschland? Fliegen Sie zum ersten Mal in Deutschland?

Alberto und Elena: Ja.

Wie findet ihr die Flugbedingungen hier in Stendal?

Alberto: Ich denke, das Wetter ist im Moment nicht ganz normal. Die Wetterbedingungen sind  zur Zeit nicht gut. Aber jedes Mal, wenn wir fliegen, macht es Spaß und ist eine gute Erfahrung. Es ist ein riesiges flaches Gebiet, in dem wir hier fliegen.

Ist es einfacher oder schwieriger als zuhause ? In dieser flachen Gegend?

Alberto: Es ist in Ordnung, es ist normal.

Elena: Es ist ganz anders als im italienischen Flachland. Weil wir dort schwächere Bedingungen haben und normalerweise keinen Wind. Mit diesem Wind würde man dort nicht fliegen. Aber hier hast du mehr Energie in der Luft. Also, auch mit dem Wind funktioniert es immer noch und sogar ziemlich gut.

Wie findet ihr die Infrastruktur hier? Wie gefällt euch der Flugplatz ?

Elena: Es ist riesig, es ist enorm, es ist großartig.

Vielen Dank, Elena und Alberto!

Das Interview führte Evgenia Alexeeva.